Ev. - Luth. Kirchenkreis Plön-Segeberg

Hinweis zu Cookies

Wenn "Ort merken" aktiviert ist, wird Ihr Standort in einem Cookie in Ihrem Browser gespeichert. Dies dient ausschließlich dazu, damit Sie Ihren Standort bei der nächsten Suche nicht erneut eingeben oder ermitteln lassen müssen. Sie können den Cookie ganz einfach löschen, indem Sie das Feld "Ort merken" deaktivieren, bzw. "Standort löschen" anklicken.

Lesen Sie zum Thema Cookies auf unserer Website auch unsere Datenschutzerklärung.

Aktionswoche in Preetz zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen & Mädchen

Pastorin Gertrud Schäfer, Ökumenische Arbeitsstelle KK Plön-Segeberg; Mechthild Taßler, Tanzleiterin; Andrea Heitmann, Frauenhaus Kreis Plön; Julia Jünemann, Frauenarbeit KK Plön-Segeberg; Annette Zacharias, AWO Interkulturell; Yvonne Deerberg, Gleichstellungsstelle Stadt Preetz

Die Aktionswoche wird am Freitag, 20. November um 18.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Preetzer Stadtkirche eröffnet.Eingeladen sind alle interessierten Frauen, Betroffene wie Unterstützerinnen. Um den Gottesdienst kulturell und sprachlich bunt zu gestalten, werden einige Texte als schriftliche Übersetzungshilfen in Arabisch und Kurdisch angeboten.
Der Gottesdienst mit dem Thema #Gemeinsam – Freundinnen in der Not wurde von einem engagierten Team aus Frauen verschiedener Generationen und Kulturen vorbereitet.
„Uns hat in der Vorbereitung bewegt, welche Bedeutung Freundschaften gerade in den Zeiten von Corona gewonnen haben. Viele haben die Begegnung mit Freundinnen schmerzlich vermisst, für andere ist die Freundin, die angerufen oder beim Einkaufen unterstützt hat, ein großer Lichtblick. Wir wünschen jeder Frau in jeder Lebenssituation eine gute Freundin und denken dabei besonders an jene, die durch Erfahrungen von Gewalt belastet sind“, sagt Diakonin Julia Jünemann, Referentin für Frauenarbeit im Kirchenkreis.

Der Gottesdienst wird unter den Hygieneauflagen der Kirchengemeinde gefeiert. So ist durchgehend ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, und Besucherinnen werden gebeten, sich unter 04342/71754 oder E-Mail schreiben anzumelden.
Sollten die Bedingungen eine Verschiebung oder Absage der Veranstaltung erfordern, wird darüber auf www.kirche-ps.de informiert.

Am Mittwoch, 25. November 2020 sind Vertreterinnen des Frauenhauses Kreis Plön und von AWO Interkulturell von 9.00 bis 13.00 Uhr mit einem Informationsstand auf dem Preetzer Wochenmarkt zu finden.
Sie werden insbesondere über das diesjährige Schwerpunktthema „Femizid“ informieren.
„Im Jahre 2019 wurden in Deutschland 135 Frauen und 15 Kinder durch Partner oder ehemalige Partner getötet, in diesem Jahr sind es bereits rund 150 Frauen“, berichtet Andrea Heitmann, Mitarbeiterin des Frauenhauses Kreis Plön. „Alle Frauen, unabhängig von Nationalität und Aufenthaltsstatus, müssen geschützt werden und Zugang zum Hilfesystem erhalten.“
Kostendeckende und sichere Finanzierung von Frauenhäusern und Beratungsstellen sowie eine Verdoppelung der Frauenhausplätze in Deutschland sind ihre Anliegen.
Daneben wird am Infostand auf dem Marktplatz über den Stand der Umsetzung des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, auch bekannt als Istanbul-Konvention, informiert werden.
Mit einer von der Bäckerei Steiskal gefüllten Brötchentüte soll auf die Anliegen aufmerksam gemacht werden: „Gewalt kommt nicht in die Tüte!“
Über dem Marktplatz werden wie in jedem Jahr die Fahnen „Frei leben ohne Gewalt“ wehen.

Zum ersten Mal findet in diesem Jahr in der Region die Kampagne der UN Women “Orange the World“ statt, initiiert vom Frauenpolitischen Beirat Kreis Plön. Mit dem Beleuchten von Innenstädten und Gebäuden soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Gewalt gegen Mädchen und Frauen eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen ist. Geschäfte, Gewerbebetriebe und Privataushalte werden aufgerufen, am 25. November Fenster in der Farbe Orange zu beleuchten, zu dekorieren oder Häuserfronten zu bestrahlen.
Auch können ganze Häuserfronten mit orangenem Licht angestrahlt werden. Die weltweite Aktion endet nach 16 Tagen, am Tag der Menschenrechte (10. Dezember)
Die Stadt Preetz beteiligt sich mit der Beleuchtung der Rathausfenster in Orange. Das Aktionsteam freut sich über viele Menschen, die sich an der Aktion beteiligen und den Kreis Plön zur „Orange City“ werden lassen.


Copyright Bilder: privat