Ev. - Luth. Kirchenkreis Plön-Segeberg

Hinweis zu Cookies

Wenn "Ort merken" aktiviert ist, wird Ihr Standort in einem Cookie in Ihrem Browser gespeichert. Dies dient ausschließlich dazu, damit Sie Ihren Standort bei der nächsten Suche nicht erneut eingeben oder ermitteln lassen müssen. Sie können den Cookie ganz einfach löschen, indem Sie das Feld "Ort merken" deaktivieren, bzw. "Standort löschen" anklicken.

Lesen Sie zum Thema Cookies auf unserer Website auch unsere Datenschutzerklärung.

Petra Rink - neue Sprecherin für Kreisarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände Kreis Plön

"Wohlfahrtsverbände sind ohne ehrenamtliches Engagement vieler nicht denkbar. Unsere zentrale Aufgabe besteht weiterhin darin, ehrenamtliches Engagement zu fördern."

Stefan Leyk, Petra Rink und Kai Bellstedt

In diesen Tagen ging die Sprecherfunktion der Kreisarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände des Kreises Plön (KAG) von der AWO (Kai Bellstedt) auf die Diakonie (Petra Rink) über. 
Der Wechsel fand im Rahmen eines Treffens der Vertreterinnen und Vertreter der Wohlfahrtsverbände sowie Vertretern des Kreises Plön im Haus der Diakonie in Preetz statt.
Kreispräsident Stefan Leyk würdigte das große Engagement der Wohlfahrtsverbände und insbesondere deren Sprecher Kai Bellstedt in den vergangenen zwei Jahren.
„Nah bei den Menschen sein, das ist die große Stärke der Verbände", sagte Leyk. Kai Bellstedt von der AWO zog  positiv Bilanz über das funktionierende Netzwerk der Wohlfahrtsverbände im Kreis Plön: „Jeder Verband hat sein fachliches Feld auf dem er aktiv ist. Kernaufgabe der KAG. Miteinander die Gemeinwohlorientierung zu gestalten, gelingt hervorragend“. Die Vertreterin der Diakonie, Petra Rink verwies auf die konkreten Vorhaben der KAG. Aktuell sei man mit der Planung des kommenden Ehrenamtforums befasst, das im März 2020 stattfinden soll. „Die Wohlfahrtsverbände sind ohne das ehrenamtliche Engagement vieler nicht denkbar. Unsere zentrale Aufgabe besteht weiterhin darin, ehrenamtliches Engagement zu fördern“, betonte Petra Rink. (mm)

Hintergrund
Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sind durch ihr Selbstverständnis dem Gemeinwohl verpflichtet. Sie sind den Prinzipien der sozialen Gerechtigkeit und der Solidarität verpflichtet. Die Spitzenverbände sind in jedem Kreis vertreten und übernehmen im Rahmen der KAG soziale Verantwortung. Dies tun sie in Form von enger Zusammenarbeit mit öffentlichen Trägern, öffentlicher Verwaltung und politischen Gremien, um gerade in sozialen Belangen Einfluss zu nehmen und die Gesellschaft mit zu gestalten.
Im Kreis Plön bedeutet dies konkret, dass von der KAG zwei Personen zur Mitarbeit im Jugendhilfeausschuss des Kreises Plön gewählt werden. Die Sprecherin vertritt die KAG im Sozialausschuss. Alle Verbände arbeiten aktiv im Widerspruchsbeirat des Kreises Plön mit. Eine kontinuierliche Mitarbeit erfolgt zudem im Beirat des Jobcenters im Kreis Plön. Die KAG wird beteiligt an den Sozialplanungen des Kreises Plön.
Gemeinsames sozialpolitisches Ziel des Kreises Plön und der freien Wohlfahrtsverbände ist es, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie die Zukunft der jungen Generation zu sichern.
Als fester Bestandteil des Sozialstaates stehen die freien Wohlfahrtsverbände für die Gewährleistung und Weiterentwicklung von sozialstaatlichen Leistungen und Strukturen im Kreis Plön.

Vertretene Wohlfahrtsverbände:

  • Eleonore Wittrin-Hegeler und Kai Bellstedt - Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Marina Koch - Caritasverband
  • Petra Rink - Diakonisches Werk
  • Dr. Franz Schütte - Der Paritätische
  • Oliver Drescher - Deutsches Rotes Kreuz (DRK)

Vertreter des Kreises Plön:

  • Kreispräsident Stefan Leyk
  • Wolfgang Klein, Fachbereich 2 / Kreis Plön (Schule, Jugend, Soziales und Gesundheit)

 


Copyright Bilder: Kai Bellstedt